Dorka Kopie.jpgPfoten Kopie.jpgLaska Cody Kopie.jpgIsi und Wilma Kopie.jpgMila Kopie.jpgCarlos.jpgJacky Kopie.jpgPablo Kopie.jpgSam Kopie.jpgIsi Beppo Kopie.jpgKijanga Kopie.jpgFine und Cody Kopie.jpgBeutespiel Kopie.jpgLukas Kopie.jpgMika Kopie.jpgBuddy Kopie.jpgDelaya Kopie.jpgMieze Kopie.jpg

"Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben." (Albert Einstein)

 

Die Züchtung von Spezialisten und die damit einhergehende Entstehung von Rassehunden hat viele Blüten hervorgebracht, die in unserem modernen Leben nicht mehr so recht passen wollen
Es ist sinnvoll vor der Anschaffung eines Hundes darüber nachzudenken, ob ein Jack Russel oder ein kleiner Münsterländer der richtige Kandidat für entspannte Spaziergänge ist. Basierend auf seinem genetischen Erbe und dem damit verbundenen spezialisiertem Jagdinstinkt sollte bei der Haltung eines solchen Hundes berücksichtigt werden, dass er seiner genetischen "Programmierung" folgen wird, wenn sich die Gelegenheit dazu ergibt und keine rassebedingten alternativen Beschäftigungsmöglichkeiten angeboten werden.

"Wir sind, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken.
Mit unseren Gedanken machen wir die Welt." (Weisheit von Buddha)

 

Der Stellenwert des Hundes in unserer Gesellschaft hat sich im Laufe des letzten Jahrhunderts massiv gewandelt. War er noch vor wenigen Jahrzehnten als Nutztier geschätzt, so erfüllt er heute in erster Linie soziale Aufgaben.

Was muss ein gut erzogener Hund heute in unserer Gesellschaft können? 

Was verlangen wir im Grunde von unseren Hunden? Wo fängt eine artgerechte Haltung an und wo hört sie auf? 

Ist ein korrekter Vorsitz das non plus ultra? Und was passiert, wenn Sitz und Platz auf dem Hundeplatz funktionieren- mein Hund aber im Wald jagen geht und nicht abrufbar ist?
Ist mein Hund mein bester Freund und steht treu zu mir oder handelt er vielleicht opportun?
Kann er verstehen was ich von ihm will? Oder ist es vielleicht wichtiger, dass er versteht was ich nicht will?

Ein Hund darf ein Hund sein. Schön, wenn er sich trotzdem vertrauensvoll an seinem Menschen wendet und sich in kniffligen Situationen an ihm orientiert.

 

 

 

 Die Rechte des Hundes sind ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit mit Mensch und Hund als Team. Fairness in jeder Situation und Souveränität im vertrauensvollen Umgang miteinander der inhaltliche Schwerpunkt.

 

Weiter lesen:
Aus eins mach zwei mach drei... - Mehrhundehaltung
Welpenalarm - die Gruppe für die Jüngsten
Junge Hunde - an der Schwelle zum Erwachsen werden
Hunde im Alltag - jeden Tag aufs Neue
Veranstaltungen - der Hundebuntenwelt oder mit Pia Groß als Referentin

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen